Sport

Nur für Experten: Erkennst du diese 8 Champions-League-Teams in drei Emojis?

Sandro Zappella

Die gesuchten Teams sind dargestellt mit je drei Emojis. Diese können Hinweise auf die Stadt, den Club, Spieler oder Trainer sein. Die Rätsel sind bewusst ziemlich knifflig – kriegst du sie trotzdem raus? Mit einem Klick kannst du jeweils selbst auflösen und erhältst in der Bildlegende zudem die Erklärung zur Lösung. 

Das Schiff wegen des Hafens (Porto bedeutet Hafen). Der Brief braucht ebenfalls Porto und der Drache steht für das Stadion Estadio do Dragao.

Die Hand zeigt das Victory-Zeichen, das Bier ist ein Pils und der Pilz ist nochmals eine Hilfe, um die Stadt Pilsen zu erraten.

Das Wappen der AS Roma zeigt die Säuglinge Romulus und Remus, die an der Kapitolinischen Wölfin Milch saugen.

Die Fledermaus ist im Logo des FC Valencia zu finden, das Segelschiff (Valencia ist eine bekannte Segel-Destination) und die Paella sind weitere Hinweise.

Die Brücke deutet auf die Stadt Brügge hin, die Pommes frites sind typisch für Belgien und der Rote Teufel steht als Spitzname für die belgische Fußball-Nationalmannschaft.

"Alte Dame" ist der Spitzname von Juventus. Das Zebra ist das Maskottchen und das Sternengesicht deutet auf die Fans hin, die dank Superstar Ronaldo von den Champions-League-Sternen träumen.

Billard wird auch Pool genannt, wie Liverpool. Die Brille ist charakteristisch für Trainer Jürgen Klopp. Das letzte Zeichen steht für "You'll Never Walk Alone", dem Motto des FC Liverpool.

Die Diskette steht für Softwarehersteller und Hoffenheim-Sponsor SAP. Die Fingernägel und der Mann weisen zu Trainer Julian Nagelsmann.

Musik-Bands als Fußball-Wappen:

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

8 Klubs, die heute richtig gut wären, wenn sie ihre Jugendspieler behalten hätten

Stell dir vor, es gäbe keine Transfers und jeder Klub müsste seine Spieler selbst ausbilden... Es ist nur ein Gedankenspiel, aber ein äußerst interessantes.

Die Regeln sind simpel: Man stellt die Mannschaft aus Akteuren zusammen, die zumindest einen Teil ihrer Nachwuchszeit im jeweiligen Klub absolviert haben. Spieler, die die Jugendabteilungen bei verschiedenen Klubs durchlaufen haben, wurden jenem Team zugeteilt, das auf der Position am ehesten Bedarf hatte.

Die Jugendabteilung von Schalke hat …

Artikel lesen
Link zum Artikel