Unterhaltung
Tag 14. Die Zuschauer haben entschieden. Claudia Norberg muss das Camp verlassen.   Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Claudia Norberg flog an Tag 13 aus dem Dschungelcamp. Bild: TVNOW / Stefan Menne

Dschungelcamp

Dschungelcamp 2020: Claudia bereut Wendler-Aussage: "Habe mich falsch ausgedrückt"

Für Claudia Norberg war an Tag 13 Schluss im Dschungelcamp. Sie bekam die wenigsten Anrufe. Eine Erklärung für ihr Ausscheiden war schnell gefunden: "Ich bin vielleicht auch ein wenig langweilig", verkündete sie nach ihrem Auszug bei RTL. Und "zu unbekannt" – das betonte sie direkt mehrfach.

Was die Dschungel-Fans allerdings viel dringender interessiert: Was sagt Claudia eigentlich zu der von Elena Miras immer wieder angedrohten "Bombe" über die Wendler-Trennung? "Ich weiß nicht, was Elena mit dieser Bombe meint. Aber das macht mich nicht nervös. Jeder kann eine Frage an mich stellen, auf mich zukommen und ein Gespräch mit mir führen. Ich habe Angst vor dem Tod, aber sicher nicht vor einer angedrohten Bombe", sagte Claudia nun im Gespräch mit "Focus Online".

Die Verbalattacken aus dem Camp nimmt Claudia der Schweizerin übrigens auch nicht übel, wie sie auch RTL bestätigte. Sie hat sogar Verständnis dafür – immerhin sei Elena ja mit der neuen Wendler-Freundin Laura Müller befreundet und habe außerdem "spanische Wurzeln und sehr viel Temperament".

Claudia erklärte weiter:

"Sie wollte etwas klarstellen, das hat sie gemacht, und danach wurde unser Verhältnis auch entspannter. Ich denke, dass sie viele interessante Charaktereigenschaften hat und würde sie gern näher kennenlernen. Ich bin ihr auf keinen Fall böse"

focus.de

Claudia Norberg hätte gerne mehr über den Wendler geredet

Claudia fällt auch nach ihrem Auszug aus dem Camp nicht aus ihrer Rolle, lässt sich mit Fragen zum Wendler nicht aus der Ruhe bringen. Im Gegenteil, sie behauptet sogar, sie hätte im im australischen Busch gerne noch mehr über ihren Ex geredet.

Dschungelcamp 2020: Tag 1

Am Weiher kam das Thema Wendler zum ersten Mal auf. Bild: TVNOW

"Mir kam es so vor, dass mir gar nicht so viele Fragen gestellt wurden. Ich empfand es fast als Desinteresse", berichtete sie in dem Interview weiter. Das kann sie ja jetzt nachholen. Klärungsbedarf ist zumindest vorhanden. Immerhin hatte sich der Wendler mehrfach zu Wort gemeldet, nachdem Claudia im Camp über ihn gesprochen hatte.

Plötzlich bekommt Claudia doch Unterhalt vom Wendler

Wie steht es beispielsweise um die Unterhaltszahlungen des Wendlers? Im Interview mit dem Portal räumte sie ein, durchaus Geld von ihrem Ex zu bekommen. Sie hätte sich nur "falsch ausgedrückt". Claudia: "Ich erhalte wöchentliche Zahlungen, meine Krankenkasse wird gezahlt, meine Handyrechnung nicht mehr, weil das Telefon abgemeldet wurde. Von den Zahlungen kann ich mir aber keine eigene Wohnung leisten, das meinte ich."

Laura Müller war nicht der Trennungsgrund

Und auch beim Thema Trennungsgrund ist das letzte Wort offenbar noch nicht gesprochen. Immerhin stellte sie noch klar: "Laura Müller war nicht der Grund."

Was der vermeintliche Grund war? Vielleicht lässt Elena im Camp ja doch noch die Bombe platzen...

(jei)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

"Keine Phrasen mehr!" – "Heute-Show" rechnet mit Merkel ab

"Lassen Sie ihren Worten endlich Daten folgen!", forderte Oliver Welke in der ZDF-"Heute-Show" Kanzlerin Merkel zum Handeln auf. Damit sich der Bildungsstandort Deutschland nicht weiterhin bis auf die Knochen blamiere. Der sei außerdem gefährdet durch "Party-People und Feierbiester".

"Blöde Sache, das", meinte Moderator Oliver Welke in der zur Rückkehr des Coronavirus, obwohl "keiner mehr Bock" habe auf "Corona, die alte Seuche". Angesichts der landauf, landab, landein und landaus steigenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel