Unterhaltung
Bild

screenshot youtube

DER Song der Nachkriegszeit bekommt einen Film: Mit Makatsch und Bleibtreu

New York war schon immer Projektionsfläche für Sehnsüchte – auch in Deutschland. Niemand weiß das besser als Udo Jürgens. Der landete mit seinem melancholisch-schönen Klagelied "Ich war noch niemals in New York" einen Hit, der auch im Jahr 2019 auf keiner 80ies-Playlist fehlt. Dieser Hit bekommt jetzt seinen eigenen Film mit deutscher Star-Besetzung.

Die Geschichte ist schnell erzählt. Ein Familienvater geht nach dem Abendessen Zigaretten holen und kommt dabei auf die Idee, er könnte seine Familie samt kleiner Tochter im Stich lassen und seinem spießbürgerlichen Leben entfliehen – "Autostopp und einfach weg", heißt es im Song an einer Stelle.

Schließlich entscheidet er sich dagegen, hängt aber dem Traum weiter nach, einmal in zerrissenen Jeans durch San Francisco zu laufen. Was ihn aufgehalten hat? Wir wissen es nicht. Vielleicht war es die Liebe zu seiner Tochter, vielleicht zu seiner Frau, vielleicht hatte er auch einfach nur Schiss. Soweit, so unmöglich diesen Song heute nochmal aufzunehmen.

Raumspray gefällig?

Bild

screenshot youtube

Sänger Udo Jürgens ist inzwischen tot, das Lied seit 2007 in ein Musical verwurstet - und jetzt kommt der Stoff als Film. Dessen Besetzung fühlt sich ein bisschen an wie das Who-is-who des deutschen Feel-Good-Kinos: Moritz Bleibtreu, Heike Makatsch, Uwe Ochsenknecht und Katharina Thalbach, um nur ein paar zu nennen.

Am Dienstag hat Verleiher Universal einen Trailer veröffentlicht, den ihr euch hier ankucken könnt:

Auffällig ist dabei nicht nur die quietsch-bunte Farbgebung, die ein wenig an Wes Andersons Meisterwerk "Grand Budapest Hotel" erinnert. Die Geschichte haben Regisseur Philipp Stölzl und Drebuchautor Alexander Dydyna dabei in Teilen aus dem Musical übernommen.

Waren bestimmt schonmal in New York: Heike Makatsch und Moritz Bleibtreu

Bild

screenshot youtube

An die Stelle des Familienvaters, der einmal noch der Enge seiner Familie entfliehen möchte, tritt die Mutter Maria (Katharina Thalbach). Die verliert ihr Gedächtnis, wacht auf und erinnert sich nur noch an eines: "Ich war noch niemals in New York".

Maria macht ernst, und schmuggelt sich auf einen Passagier-Dampfer als blinde Passagierin ein. Die Tochter Lisa folgt ihr und beide finden sich schließlich auf einem Trip nach New York wieder.

Ob der Film den Erfolg des Musicals wiederholen kann? Erfahren wir am 24. Oktober. Dann ist Kinostart.

(pcl)

Regisseur für Breaking-Bad-Kinofilm steht fest

Play Icon

Filme und Serien

20 Jahre nach "Emergency Room" spielt George Clooney wieder in einer Serie mit

Link zum Artikel

10 Schauspieler, die ihre größten Rollen nicht mehr leiden können

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

"Frozen 2": Wird Elsa die erste lesbische Disney-Prinzessin?

Link zum Artikel

HBO verrät weitere Details zur Staffel 8 von "Game of Thrones"

Link zum Artikel

"Game of Thrones" – Diese Charaktere kehren in Staffel 8 zurück

Link zum Artikel

Der Trailer für die "verheerende" Michael-Jackson-Missbrauchsdoku ist da

Link zum Artikel

Der neue Pixar-Kurzfilm ist da – und nimmt sich wieder einem ernsten Thema an

Link zum Artikel

Ich habe "GNTM" mit Teenagern geguckt – heute bin ich müde, habe aber mehr Verständnis

Link zum Artikel

Netflix macht's einfach selbst – und will 3 Filme mit deutschen Stars drehen

Link zum Artikel

Stelle dich unserem ultimativen GNTM-Quiz für Superfans!

Link zum Artikel

"Modern Family": Staffel 11 kommt und hat schlechte Nachrichten im Gepäck

Link zum Artikel

Ben Affleck wird im nächsten "Batman" nicht dabei sein

Link zum Artikel

Emma Watson posiert mit... sich selbst? – Künstler stellt Stars neben ihr jüngeres Ich

Link zum Artikel

"Beverly Hills, 90210"-Reboot offiziell bestätigt – doch was genau soll das werden?

Link zum Artikel

Pixar bringt neuen Kurzfilm – mit einer feministischen Botschaft

Link zum Artikel

Diese Filme, Schauspieler (und Donald Trump) sind für den Anti-Oscar nominiert

Link zum Artikel

Wie dich "The Crown" dazu bringen wird, Margaret Thatcher zu lieben

Link zum Artikel

"Black Mirror" in lustig – Der erste Trailer zu YouTubes "Weird City" protzt mit Stars

Link zum Artikel

Voll der süße... Mörder?! – 11 Gedanken zu Netflix' "You – Du wirst mich lieben"

Link zum Artikel

Anfangs sitzt jemand anderes auf Sheldons Platz – 7 Fehler in "Big Bang Theory"

Link zum Artikel

Netflix wird für seinen "Black Mirror"-Film "Bandersnatch" verklagt

Link zum Artikel

Spiderman lebt! Und was der neue Trailer zu "Far From Home" noch verrät

Link zum Artikel

Die Netflix-Serie "Aufräumen mit Marie Kondo" motiviert – aber uff, sie nervt

Link zum Artikel

So sehen Elfie, Mike und Co. aus "Stranger Things" in echt aus

Link zum Artikel

Wird der Aufzug repariert? "Big Bang Theory"-Stars sprechen über Serienende

Link zum Artikel

Nicht nachmachen! Vor der "Bird Box Challenge" warnt jetzt sogar Netflix 

Link zum Artikel

Taylor Swift ist die Königin des Pop – 7 Szenen aus Netflix' "Reputation" beweisen es

Link zum Artikel

Warum der interaktive "Black Mirror"-Film eine reine Enttäuschung ist

Link zum Artikel

Von "Iron Sky" bis "Fikkefuchs" – 8 Filme, die dank Crowdfunding möglich wurden

Link zum Artikel

Was wurde aus den Stars deiner Lieblings-Weihnachtsfilme? Hier kommt die Antwort

Link zum Artikel

J.K. Rowling verspricht, dass es in "Phantastische Tierwesen 3" Antworten geben wird

Link zum Artikel

Dschungelcamp geht los – wir haben die Kandidaten nach Unbekanntheit sortiert

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Bald kommt der Joker Bra": Was hinter dieser Ansage von Capital Bra steckt

Capital Bra meldet sich zurück: In wenigen Wochen erscheint das nächste Album ("Berlin lebt 2") mit Rapper-Kumpel Samra.

Auf Instagram hatte Capital Bra einen neuen Song hochgeladen. Und der klingt so gar nicht nach dem Autotune-Proll-Rapper. Wummernde Bässe und eine hochgepitchte Frauenstimme waren da zu hören. Den Post hat Capi mittlerweile wieder aus seinem Feed gelöscht, dafür kann man in seiner aktuellen Insta-Storie eine Kostprobe bekommen.

In seinen Stories hatte Capital Bra seine Fans auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel