Unterhaltung
Bild

Bild: www.imago-images.de / instagram / watson-montage

Samuel L. Jackson entdeckt peinlichen Plakat-Patzer beim neuen "Spider-Man"

Kurze Pub-Quiz-Frage: Auf welchem Auge ist Ex-S.H.I.E.L.D.-Direktor Nick Fury blind?

Wenn eure Antwort "rechts" lautet, habt ihr vielleicht an deutsche Strafverfolgungsbehörden gedacht – aber sicher nicht an Samuel L. Jacksons Marvel-Charakter.

Der ist auf dem linken Auge blind, seit er es in "Captain Marvel" an Carol Danvers (gespielt von Brie Larson) Katze/Flerken Goose verloren hat.

In der Marketing-Abteilung von "Spider-Man: Far From Home" scheint dieses Wissen noch nicht ganz angekommen zu sein. Anders ist zumindest nicht zu erklären, warum es offenbar ein Filmplakat gibt, auf dem der Avengers-Gründer Fury die ikonische Augenklappe auf dem rechten Auge trägt.

"Spider-Man"-Panne: Samuel L. Jackson is not amused

„Uh, was zur Hölle geht denn hier bitte ab?“

Samuel L. Jackson

Jackson selbst postete am Montag ein Bild auf Instagram, in dem zwei verschiedene Plakate gegenübergestellt sind. Deutlich zu erkennen ist der doch eher peinliche Fehler auf dem linken Poster. Der Schauspieler gibt sich gespielt empört ob des Fauxpas', kommentierte seinen Post mit "Uh, was zur Hölle geht denn hier bitte ab?" und wählte dazu den Hashtag #headsgonroll, was sich sinngemäß mit "da werden Köpfe rollen" übersetzen lässt.

Aber seht selbst:

Seine Fans finden die ganze Sache auf jeden Fall lustig, einer schreibt etwa – Achtung Wortspiel – augenzwinkernd unter Jacksons Post: "Bitte eine Schweigeminute für den Praktikanten, der gerade seinen Job verloren hat."

Ehefrau LaTanya Richardson Jackson hingegen scheint die derbe Sprache ihres Gatten etwa zu irritieren. Sie bittet Jackson mit dem Kommentar "Language" darum, doch bitte etwas mehr auf seine Ausdrucksweise zu achten.

Alles Absicht beim neuen "Spider-Man"?

Es gibt allerdings eine Möglichkeit, in der der Praktikant seinen (sicher unbezahlten) Job behalten kann. Im Marvel-Cinematic-Universe (MCU) gibt es Parallel-Dimensionen, in denen die Charaktere ebenfalls existieren, aber anders aussehen oder andere Kräfte haben.

Ist die Augenklappe auf der falschen Seite also etwa ein Hinweis darauf, dass der neue Spider-Man gar nicht in "unserem" MCU spielt? Die Antwort gibt es spätestens am 4. Juli – dann läuft "Spider-Man: Far From Home" hierzulande in den Kinos an.

(pcl)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

9 Film-Geräusche, die anders hergestellt werden, als du denkst

Bei Filmen redet man oft von der schauspielerischen Leistung, der Regie, der Handlung und bestenfalls noch von der Kameraführung. Doch hast du dich schon mal gefragt, woher all die Geräusche in einem Film stammen?

Das Brechen von Knochen, Zertrümmern von Schädeln, ja gar das Tapsen von Hundepfoten in Filmen entstammen (teils logischer-, teils überraschenderweise) eigentlich nie dem originalen Ton, der während der Performance zustande kam. Da liegt der Fokus bei der Aufnahme meist auf Dialogen und die Geräusche wären ohnehin kaum vernünftig zu bearbeiten.

Alle Geräusche in einem Film, egal ob hinter- oder vordergründig, entstehen in der Post-Production und werden in Studios unter Mithilfe mannigfaltiger …

Artikel lesen
Link zum Artikel