Unterhaltung
Bild

Beim "großen ProSieben-Schwamm-Spektakel" regt sich Klaas ungeheuer auf. Prosieben/screenshot

"Hau ab!" - Mitten in der Sendung wettert Klaas gegen Joko

Deana Mrkaja

Bei der dritten Runde von "Joko & Klaas gegen ProSieben" räumen die beiden Entertainer ab – glücklicherweise. Denn, dass Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt bei ihrer letzten Niederlage gegen ihren Arbeitgeber als Strafe "taff" – mehr oder minder gut – moderieren mussten, ist die eine Sache. Die andere wäre gewesen, dass sich Joko und Klaas nun das ProSieben-Logo auf den Kopf hätten rasieren lassen müssen. In Rot selbstverständlich. Doch jetzt muss sich ProSieben psychisch auf 15 Minuten Joko und Klaas live einstellen.

Klaas bringt es gleich zu Beginn der Sendung auf den Punkt: "Am Anfang dachte ich, das ist die dümmste Idee, die wir jemals hatten. Als Joko Winterscheidt ihn daraufhin fragt: "Und jetzt?" antwortet Klaas: "Jetzt denke ich das immer noch."

Dabei läuft die Sache wie am Schnürchen: Das erste, eher weniger aufregende Spiel gewinnen sie locker gegen Lena Gercke und Thore Schölermann. Doch schon in der zweiten Runde hat sich ProSieben etwas Besonderes einfallen lassen: Für die beiden Moderatoren geht es auf eine Bobbahn.

Bild

Klaas und Joko stürzen mehrfach auf der Bobbahn. Prosieben/screenhot

Doch selbstverständlich nicht einfach so: In einer Stunde sollen sie mit Bowlingschuhen an den Füßen die vereiste, 1,6 Kilometer lange Bobbahn vom Ziel bis zum Start hochlaufen. Wäre alles kein Problem, wenn Joko nicht zu viel spät zur Aufgabe aufgetaucht und Klaas nicht nach dem Spiel gefragt hätte – denn als er fragte, was sie machen müssen, startete ihre Zeit.

Kaum auf der Bobbahn trenden Joko und Klaas schon in den sozialen Netzwerken – und die Fans lachen sich über die Gehversuche auf dem Eis kaputt. Als sie sich dann noch an einen Tisch mitten auf der Bahn setzen, Würstchen essen und sie dabei wegrutschen, gibt es auch bei den Moderatoren kein Halten mehr. Im wahrsten Sinne des Wortes. Joko will Klaas mehrfach helfen und reicht ihm seine Hand, doch dieser antwortet: "Du bist das Unsicherste an dem ganzen Ding hier. Hau ab!"

Am Ende beweisen die beiden absoluten Teamgeist und schaffen es tatsächlich doch noch gemeinsam ins Ziel.

Bild

Joko und Klaas freuen sich gemeinsam über ihren Zieleinlauf. prosieben/screenshot

Auch in dieser Ausgabe hat sich ProSieben bekannte Gegner für die beiden Entertainer geholt: Darunter Wigald Boning, Hugo Egon Balder, Simon Gosejohann und Palina Rojinski. Doch sie alle haben keine Chance gegen das Dream-Team. Joko und Klaas entscheiden fünf von sechs Spielen für sich und geben dabei nur das "große ProSieben-Schwamm-Spektakel" ab.

Gekleidet in einen Schwammanzug sollten die beiden vollgesogen mit Wasser einen Parcours meistern und sich "gegenseitig melken" – wie es Moderator Steven Gätjen formuliert. Klaas hatte von Anfang an keinen Bock darauf und provoziert nicht nur Gätjen: "Was schaust du mich so psychomäßig an? Ich kann das nicht und ich habe keinen Bock darauf." Das passt Joko gar nicht in den Kram: "Jetzt hör auf mich hier auch zu demotivieren und mach das jetzt!" Widerwillig gibt Klaas nach und äußert genervt im vollgesogenen Anzug:

"Ich fühle mich wie Rainer Calmund auf dem Weg zum Büffet."

Klaas Heufer-Umlauf

Bild

Klaas hat absolut keine Lust auf dieses Spiel. prosieben/screenshot

Das Finale ist ein leichtes Spiel für Joko und Klaas – und einmal mehr beweisen sie, dass sie trotz ihrer Streitigkeiten ein perfektes Team sind. So überwinden sie gemeinsam mehrere Mauern mit viel Teamwork und können somit 15 Minuten Livesendung am Mittwochabend einheimsen. Nicht nur die Fans freuen sich darüber, sondern auch Klaas, der ProSieben noch droht:

"Soll ich euch was sagen, ProSieben? Danach steht kein Stein mehr auf dem anderen!"

Klaas Heufer-Umlauf prosieben

Und er fügt auf Italienisch hinzu: "Vaffanculo!" – Was so viel wie "Sie können mich mal" bedeutet.

Die Promi-Weisheit in Bildern

Die große Dschungeltour mit dem Erfinder des Koffein-Kakaos

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Heute-Show" zerlegt Merkel, AKK – und dann die ganze CDU

Nach Markus Söders Rede auf dem CDU-Parteitag in Leipzig wurde plötzlich spekuliert, er käme als Nachfolger für Bundeskanzlerin Angela Merkel in Frage. Ein Thema, dem sich am Freitagabend auch die "Heute-Show" annahm. Moderator Oliver Welke versuchte sich den momentanen Hype um den Hoffnungsträger der CSU zu erklären – und kam dabei zu dem Schluss, dass Angela Merkel und Annegret Kramp-Karrenbauer schlicht zu langweilig und führungsschwach (geworden) seien.

Die Union würde sich nach Führung …

Artikel lesen
Link zum Artikel