Unterhaltung
Bild

Gottschalk wirkt putzmunter. Bild: imago images

Gottschalk erklärt wahren Grund für sein plötzliches Show-Aus

Seit zwei Jahren moderiert Thomas Gottschalk eine Radioshow bei Bayern 1. In seiner letzten Sendung am Sonntagabend verkündete er überraschend seinen Rückzug – und verwies auf gesundheitliche Gründe. "Ich merke doch, dass mein Körper sein Recht fordert", sagte er.

"Mein Arzt hat mir gesagt, es wäre hochriskant, wenn ich weiter wie bisher einmal im Monat das Bett verlasse", scherzte er im Anschluss. Auch mit Gottschalks Literatursendung im BR soll Schluss sein. Die überraschende Gottschalk-Meldung zog weite Kreise, diverse Medien berichteten darüber. Vor allem, weil der gesundheitliche Aspekt aus dem Nichts kam.

Später sagte Gottschalk dann auf Nachfrage: "Alles was ich in TV und Radio von mir gebe ist eher scherzhaft gemeint." Na was nun?

Wie viel Wahrheit in seinem Statement steckte, erklärte Gottschalk bei "Maischberger" am 4. Dezember.

Gottschalk gestand dabei eine dreiste Lüge:

"Ich habe dummes Zeug erzählt. Ich musste meinen Abschied beim BR ja in irgendeiner Form begründen."

Und weiter: "Die wahren Gründe, nämlich dass ich nun andere Pläne habe, wollte ich, wie das in solchen Fällen notwendig ist, nicht vorschnell, irgendwo verkünden, weil sie noch nicht spruchreif sind."

Also habe er gesagt, dass sein Arzt ihn lieber im Bett sehen wolle:

"Das habe ich als Ausrede benutzt und es hat sich wie eine Lawine entwickelt."

Welche Pläne er konkret habe, verriet Gottschalk indes nicht. "Ich höre in München auf und fange woanders an."

Gottschalk-Fans hatten sich zuvor Sorgen gemacht:

Doch die dreiste Lüge verziehen sie ihm nun trotzdem:

(joey)

Kaching! Das sind die bestbezahltesten Promis

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

"Tagesschau" erntet Kritik für Bildauswahl bei Corona-Demo – und äußert sich

Egal ob im Fernsehen, in sozialen Netzwerken oder persönlichen Gesprächen: Die Corona-Demonstrationen in Berlin waren am Wochenende das alles dominierende Thema in Deutschland.

Insgesamt protestierten bis zu 38.000 Menschen gegen die Corona-Auflagen, unter ihnen neben normalen Bürgern auch Reichsbürger und Rechtsextreme. Die Großdemonstration wurde von der Polizei aufgelöst, nachdem die Teilnehmer sich trotz mehrfacher Aufforderung nicht an die Abstandsregelungen gehalten hatten und …

Artikel lesen
Link zum Artikel