Unterhaltung
Bild

"Höhle der Löwen"-Gründer Frank Thelen am Dienstag im "Markus Lanz"-Studio. Bild: Screenshot ZDF

Maskenpflicht-Diskussion: Frank Thelen platzt bei Lanz der Kragen

Inwieweit muss oder sollte die Politik den Deutschen vorgeben, welche Schutzmaßnahmen sie wegen der Corona-Pandemie ergreifen sollen? Darüber diskutierte Markus Lanz am Dienstagabend mit seinen Gästen im ZDF.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hatte zuvor erklärt, warum in seinem Bundesland nach einem ersten Verbot Baumärkte nun plötzlich doch wieder öffnen dürfen, kleinere Blumenhändler aber zum Beispiel nicht. Eine Tatsache, über die sich der Politiker sogar selbst ärgern würde. Es sei nicht gut, wenn Supermärkte plötzlich Baumarkt-Produkte anböten. Weil weiter: "Man sollte sich im Sinne des Gemeinwohls zurückhalten." Er räumte aber ein: "Wir werden nicht alle Ungerechtigkeiten am Ende vermeiden können."

Auch "Höhle der Löwen"-Investor Frank Thelen war im ZDF-Studio zu Gast. Er sollte eine Einschätzung dazu geben, wie die Corona-Krise das Online-Business verändert. Doch bevor er dies weiter ausführen konnte, grätschte er dem SPD-Politiker beim Thema Maskenpflicht, die es im Gegensatz zu unseren Nachbarländern in Deutschland noch nicht gibt, ins Wort:

"Jeder Experte sagt doch, Masken helfen. Und wenn es nur ein Tuch ist – das ist die Lösung. Warum geht ihr Politiker nicht hin und verordnet eine Maskenpflicht? Sorry, das verstehe ich einfach nicht!"

Stephan Weil blieb trotz der offenen Kritik gelassen und begann mit einer persönlichen Erfahrung: Er selbst würde Schutzmasken nur tragen, wenn er beispielsweise ein Krankenhaus besuchen würde. Ihm sei bewusst, dass Masken mit einem hohen Schutzgrad in der Medizin viel dringender gebraucht werden würden.

Darum gibt es keine Maskenpflicht in Deutschland

Dann ging er auf Frank Thelens Frage ein. Wirksame Masken, die Träger und andere Menschen in der Umgebung schützen, seien weltweit Mangelware. Die einfacheren OP-Masken dagegen würden bekanntermaßen nur die Umgebung schützen, nicht aber den Träger.

Eine mögliche Konsequenz einer Maskenpflicht, die nur das Tragen von einem OP-Mundschutz voraussetzt: "Die allermeisten Menschen glauben aber, wenn ich so etwas aufhabe, kann ich auch wieder ins Kino gehen. Und genau das ist ein Irrtum." Deswegen sei man sich in allen Bundesländern und auch innerhalb der Bundesregierung einig, dass eine Maskenpflicht nicht die richtige Maßnahme sei.

Frank Thelen ließ diese Erklärung ohne einen weiteren Kommentar durchgehen. Gastgeber Markus Lanz dagegen adresssierte Stephan Weil abschließend noch einmal direkt: "Es wäre doch wünschenswert, dass jemand von Ihrer Statur sagen würde: 'Freunde, Masken sind sinnvoll!'"

(ab)

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • stahlbau-grauerwolf 08.04.2020 12:52
    Highlight Highlight Maskenpflicht, die Verantwortlichen Politiker haben weder
    im Vorfeld daran gedacht welche zu beschaffen noch
    jetzt kann man genug bereitstelln
    Versäumnisse sind schwer auf- und nachzuholen
    politisches Vertrauen ????????
    was sagt uns das, selbst ist der Mann und die Frau
    wir nähen uns welche als Vorsichtsmaßnahme
    ein bischen hilfts !
    • Cassie 09.04.2020 20:10
      Highlight Highlight ich trage weder Maske noch Handschuh,habe auch kein Desinfektionsmittel,nicht weil -ANDERE-es schon weggehamstert haben,nein.Davon abgesehen kann ich auch nicht nähen und fange es erst garnicht an.Gehöre auch nicht zu den Menschen die auf Teufel komm raus mit allen Dingen die zur Verfügung stehen ihr Leben künstlich verlängern wollen.Sterben muss schliesslich Jeder einmal und meistens kommt es ungelegen.Lach.Alte Menschen sollen nicht heulen wegen Kontaktsperre sondern ihre Verwandten besuchenAber dann überwiegt wieder diese Urangst vor dem eventuelle Anstecken und dem Krankheitsverlauf

"Verarsche": Zuschauer wittern Betrug bei "Let's Dance"

Kleider mit Abitur, Schädeltraumata, Betrugsvorwürfe und Modehighlights. Ein Abend voller Inspirationen bei "Let's Dance".

Als die 13. Staffel "Let's Dance" im Februar startet, teilen sich 14 mehr oder weniger prominente Kandidaten das Tanzparkett. Heute, zwei Wochen vor dem Finale, sind nur noch fünf von ihnen übrig. Die Reihen des Köln-Ossendorfer Tanztempels leeren sich rasanter als die Konten von Schalke 04.

Die verbliebenen Aspiranten auf das Halbfinale am kommenden Freitag konfrontiert RTL heute mit einem absoluten Novum, dem "Challenge-Dance". Dabei tanzen die Paare mit einem von der Jury ausgewählten …

Artikel lesen
Link zum Artikel