Unterhaltung
Bild

Smudo und Sophia Thomalla in der ProSieben-Show "Alle gegen einen". Bild: screenshot prosieben

"Alle gegen einen": Zuschauer beschweren sich über ProSieben-Panne

Am Samstagabend hieß es bei ProSieben zunächst: Alle gegen einen... und zwar gegen die App. Zum Prinzip der Game-Show "Alle gegen einen" gehört es, dass Zuschauer über eine App mitspielen können.

Moderator Elton stellt seinen Gästen und den Zuschauern vor dem Fernseher Schätzfragen. Über die App kann mitgeraten werden. Die Kandidaten im Studio müssen sich dann gegen das Ergebnis der Zuschauer durchsetzen, als Joker können sie auch zwei Promis um Hilfe bitten.

Als Promis waren am Samstagabend beim Start der zweiten Staffel von "Alle gegen einen" Sophia Thomalla und Smudo da.

Nur: An diesem Abend versagte die App teilweise. Auf Twitter wiesen Zuschauer den Sender darauf hin:

So sah die Panne aus:

Oder so:

Einige Zuschauer waren richtig sauer:

Auch Elton wies während der Sendung auf die Panne hin: Es gebe anscheinend ein Problem mit der App, möglicherweise, weil zu viele Zuschauer mitmachen wollten. Die Ergebnisse über das App-Voting seien aber weiterhin relevant. Nicht alle Zuschauer hatten offenbar mit der Panne zu kämpfen.

Beziehungsweise nicht durchgehend, wie dieser Zuschauer berichtete:

Auf Twitter teilte das Social-Media-Team während der Sendung mit: "Es wird daran gearbeitet."

"Alle gegen einen": So ging's aus

In den späteren Runden der Show war das Problem dann offenbar behoben. Am Ende gewann die Kandidatin Sofia in der Show 34.000 Euro.

Auf Twitter teilte das Social-Media-Team des Senders mit: "Wir entschuldigen uns nochmals für die App-Probleme. Bis nächsten Samstag wird das Ding noch mal auf den Kopf gestellt. Gute Nacht."

Woran hat's letztendlich gelegen? Ein Sprecher von ProSieben teilte watson mit: "Es wird noch geforscht. Zumindest lag es nicht daran, dass zu wenig Serverkapazitäten vorhanden waren. Für nächsten Samstag geloben wir Besserung."

(ll)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

ZDF-Zuschauer will wegen Corona Rundfunkgebühr nicht zahlen – Sender antwortet prompt

Die Corona-Krise hat Deutschland fest im Griff. Neben den gesundheitlichen Folgen und alltäglichen Einschränkungen sind auch die wirtschaftlichen Konsequenzen zum jetzigen Punkt nicht absehbar. In einer ersten Reaktion auf drohende Existenznöte entschied die Bundesregierung, dass Mieter unter bestimmten Bedingungen die Zahlungen aussetzen dürfen. Auch Banken gewähren ihren Kunden teils eine Aufschiebung der Raten.

Ein Betrag, der aber nach wie vor vierteljährlich in Höhe von 52,50 Euro vom …

Artikel lesen
Link zum Artikel