Unterhaltung
Bild

Bild: Tori Art/Getty Images/RTL/Montage Watson

"Bachelorette": Nach dieser Folge ist es klar – ER bekommt die letzte Rose

Ach kommt, brecht das Ganze doch einfach ab. Wir wissen ohnehin, wer gewinnt!

Während die letzte Nacht der Rosen, das große "Bachelorette"-Finale, immer näher rückt, spekulieren wir zu Hause wie wild: Welcher Kandidat schafft es, Gerdas Herz bis zur nächsten und letzten Woche endgültig zu erobern?

Zwar sind nach der neuesten Folge nur noch drei Männer im Rennen – aber mal ehrlich, spätestens nach den "Home Dates" in dieser Woche wissen wir doch alle, wer am Ende der Show die letzte Rose und Gerda mit nach Hause nehmen darf.

Die Rede ist selbstverständlich von Keno. Und dafür gibt es zahlreiche Indizien, die wir gleich näher beleuchten werden...

Kenos Konkurrenz besteht im Finale aus Tim und Marco. Sie alle dürfen in der kommenden Woche auf den Seychellen mit Gerda echte "Dream Dates" erleben. Jeder bekommt einen Tag und eine Nacht mit der Bachelorette – und während uns das Finale sicher zahlreiche romantische Highlights bescheren wird, ist der Spannungsbogen doch aktuell eher eine horizontale Linie. Die "Home Dates" waren dabei nur der letzte Punkt in einer langen Liste an Indizien dafür, dass Keno die letzte Rose bekommen wird – und die wollen wir nun mal aufzählen...

Indiz 1: Die Menge macht's

Das Prinzip von "Bachelorette" sieht – zumindest in der Theorie – folgendermaßen aus: Eine Single-Frau lernt eine Gruppe Männer nach und nach kennen und entscheidet sich in den letzten Episoden allmählich für ihre Favoriten. In dieser "Bachelorette"-Staffel lief das allerdings etwas anders – denn schon früh war klar: Gerda und Keno, das hatte gefunkt.

Immerhin bekam Keno den ersten Kuss der Staffel – und wurde auch danach, sehr zum Missfallen seiner Mitstreiter, von Gerda mit jeder Menge Aufmerksamkeit überhäuft: Immer wieder bekam er fünf Minuten hier, fünf Minuten da, in denen dann auch fleißig gekuschelt wurde. Was die gemeinsam verbrachte Zeit angeht, hat nur noch ein anderer Kandidat Keno etwas voraus...

Aber was ist mit Tim?

Ja, Tim – viele Zuschauer sind sich einig: Der charmante Mann mit den "schönen Augen", wie Gerda gern anmerkt, hat die letzte Rose mehr verdient als Keno. Und rein auf dem Papier sieht's für Tim auch gut aus: Schließlich durfte er als Erster (und bisher Einziger) eine Nacht mit Gerda verbringen.

Am nächsten Morgen hielt er sich seinen Konkurrenten gegenüber bedeckt, deutete aber immer wieder an: Ja, da sei was gelaufen. Gerda selbst erzählte der "Bild" allerdings:

"Zwischen uns ist nichts gelaufen, das kann ich zu 100 Prozent garantieren."

Sex hin oder her – zwischen Tim und Gerda fliegen bis heute die Funken, das lässt sich schwer leugnen. Im Gegensatz zu Kenos Gefühlen scheint sich die Bachelorette bei Tims jedoch nicht ganz so sicher zu sein, zeigte uns ihr "Home Date" bei Tims Freunden: Von ihm verlangte sie, ihr auf einer Skala von 1 ("Ich hasse die") bis 10 ("Unsterblich verliebt, ich will sie heiraten") einzuordnen, wie viel er für sie empfinde. Tims Antwort: "8." Gerdas Reaktion dazu: "Wirklich?!"

Dass Tim doch laut eigener Aussage so viel für sie empfindet, überraschte sie sichtlich – sie habe nicht geglaubt, dass er schon so weit sei. Und als er dann den Spieß umdrehen und dasselbe von ihr wissen wollte, wich sie ihm lachend aus. Einerseits verständlich, hat sie schließlich derzeit mehrere Männer zu berücksichtigen; andererseits wirkte ihre Verlegenheit in dieser Situation so, als könne ihn ihre Antwort verletzen.

Der immer wiederkehrende "Magnetismus"

Bild

Bild: Screenshot RTL

Gerda ist ehrlich, so viel muss man ihr lassen – und während diese Ehrlichkeit schon bei einigen Kandidaten für pikierte Blicke oder sogar gebrochene Herzen sorgte, lässt sie die Herzen anderswo damit schneller schlagen. Insbesondere Kenos, denn dessen "Anziehungskraft" und "Magnetismus" gehören zu Gerdas Lieblingsthemen.

Immer wieder betont sie, in Kenos Anwesenheit nur Augen für ihn zu haben – ungünstig in einer Show, in der rund zwei Dutzend Männer um ihre Augen buhlen. Wir können nur mutmaßen, aber sicher musste Gerda irgendeinen Vertrag unterschreiben, der es ihr verbietet, sich allzu deutlich einem einzigen Kandidaten zuzuwenden (nur so können wir uns jedenfalls erklären, dass Kuriositäten wie Oggy von Runde zu Runde mitgeschleift wurden) – doch ganz egal, wie viele ach-so-romantische Einzeldates sie mit anderen absolvierte, irgendwie landete sie dann doch immer wieder in Kenos Armen.

Und wie sehr sie ihn mag, verheimlichte sie insbesondere nicht...

Kenos Eltern!

Denn diese Woche ging es in die "Home Dates": Gerda durfte die Familien ihrer Halbfinalisten kennenlernen. Beziehungsweise in Tims Fall: Die Freunde, aus unersichtlichen Gründen. Doch während Tims "Home Date" schnell vorüber und nicht allzu kommunikativ war, Davids Date mit einem kitschigen "Du hast da was!" zum gefühlt erzwungenen Kuss führte und Marcos misstrauische Familie Gerda die Hölle heiß machte, war einzig allein das "Home Date" bei Kenos Eltern ein wirklich angenehmes Erlebnis.

Auch gegenüber Kenos Mutter betonte Gerda nochmal, zwischen ihr und ihrem Sohn gäbe es magnetische Kräfte; und spätestens, als die Mutter Gerdas Aussehen als "bombig" bezeichnete, waren sich viele sicher: Jackpot! Denn Gerda hat Recht: Wer das Herz der Mutter eines Mannes für sich gewinnen kann, hat erstmal gute Karten.

Und hat sich RTL schon vorher verraten?

Bild

Das große Finale Bild: Screenshot RTL

Seit Wochen kursiert insbesondere auf Youtube (zum Beispiel bei den It-Girl-Agenten) das Gerücht, schon in der ersten "Bachelorette"-Folge sei eindeutig zu erkennen gewesen, dass Keno den Sieg davontragen würde – nämlich im Trailer.

Wir erinnern uns: In den ersten Minuten der Staffelpremiere zeigte RTL schon einige, vermeintlich kryptische Szenen des Finales, um die Spannung zu steigern. Und so mancher war sich sicher, dass in diesen paar Szenen Keno eindeutig als Gewinner entlarvt wurde – wegen eines Seufzers, wegen eines tätowierten Armes, wegen eines Ringes. Klingt, als sei da viel reininterpretiert worden, aber wer weiß...

Und vor allem: Alle sehen es.

Das Schöne an Sendungen wie "Bachelorette": In der Theorie ist dort alles möglich. Bei 22 Kandidaten sollte es schließlich ein Weilchen dauern, bis das Unkraut gejätet ist und nur die letzte Rose übrig bleibt. Soweit die Theorie – aber schon vor Wochen waren sich sowohl Kandidaten als auch Zuschauer einig: Gerda will Keno.

Ein genervter Vorschlag aus dem Publikum:

Und auch die Jungs fanden poetische Worte dazu:

"Man sieht sie mit Keno täubchen... Also, rumtaubeln."

Marco hat da ein paar sprichwörter verwechselt

Aber was denkt ihr? Wird Keno die letzte Rose bekommen – oder geht sie doch an einen seiner Konkurrenten, Tim oder Marco? Schreibt uns einen Kommentar!

Nun noch eine wichtige Durchsage: Katharina hasst Spieleabende – warum, erklärt sie gerne:

Play Icon

Währenddessen drüben bei "Promi Big Brother":

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

"Promi Big Brother"-Moderator begeht Regelverstoß – das sagt Sat.1

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Es kracht gewaltig zwischen Zlatko und Joey

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Sat.1 prüft Regelverstöße – und droht mit Konsequenzen

Link zum Artikel

Neuling vs. Veteranin – so empfanden wir den Einzug bei "Promi Big Brother"

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – was er in den vergangenen 19 Jahren machte

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Chris lästert über Zlatko und Joey – und die Zuschauer über Chris

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Diese Neuerung finden alle Bewohner schrecklich

Link zum Artikel

"Promi Big Brother" startet in wenigen Tagen – diese 9 Kandidaten sind dabei

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hochfunktionale Depression: Wenn niemand merkt, wie krank du wirklich bist

Liliana Kröger (Name von der Redaktion geändert), 34, leidet an einer sogenannten atypischen Depression: Obwohl sie erfolgreich im Beruf ist und ihren Alltag gut bewältigt, ist sie depressiv. Ihre Form der Depression wird manchmal auch "hochfunktionale Depression" genannt. Lilianas Leiden wurde jahrelang nicht diagnostiziert – unter anderem auch, weil sie sich nicht zum Arzt traute, da sie sich nicht "krank genug" fühlte. So empfindet ein Mensch, der nach außen hin seinen Alltag meistert – und tr

Heute morgen wache ich auf und es ist schon hell, aber die Sonne scheint nicht. Zumindest fühlt es sich so an.

Ich drücke den Snooze-Button auf meinem Wecker, nur noch zehn Minuten. Ich fühlte mich wie gerädert, frage mich, wie ich aus dem Bett kommen soll. Die letzte Nacht habe ich wieder schlecht geschlafen, im Traum ist die Welt untergegangen. Das träume ich häufig, wenn es mir nicht gut geht.

Ich quäle mich aus dem Bett, ziehe mich an, lese die Nachricht einer Freundin, die mich heute Abend …

Artikel lesen
Link zum Artikel