Bild

Youtuber Julian Bam sagt Tschüss. Bild: Screenshot Youtube / julien bam

Goodbye, Julien: Youtube-Star schließt seinen Kanal – und die Fans trauern

Die 5,7 Millionen Fans von Julien Bam müssen jetzt stark sein: Der Youtube-Star hat am Samstag "ein letztes Mal" zu ihnen gesprochen. In einem Video, das Julien am Nachmittag auf der Plattform veröffentlichte, verkündete er, dass er seinen Kanal schließt. Zum Jahreswechsel soll Schluss sein.

Wortreich erklärte der 31-Jährige, dass ihm und seinem Team die Arbeit an den aufwändig produzierten Videos zu viel geworden sei. Statt Kreativität habe nur noch Produktion im Vordergrund gestanden.

"Letzten Endes war es dieser Ehrgeiz, dieser Eifer, der uns irgendwann einfach zum Verhängnis wurde."

Sein ganzes Team sei über seine Grenzen gegangen, und das nicht nur einmal. "Unzählige Stunden" hätten er und seine Mitarbeiter geopfert und oft bis tief in die Nacht an neuen Clips gesessen.

Dazu kam laut dem Youtuber, dass die Crew an Nebenprojekten habe arbeiten müssen, um die Videos in seinem Kanal zu finanzieren. Dadurch sei viel Druck entstanden, Freunde und Familie seien in den Hintergrund gerückt.

So war es Zeit, die Reißleine zu ziehen:

"Ich bin der Meinung, der beste Zeitpunkt, zu gehen, ist, wenn man seien Höhepunkt erreicht hat.

Leicht habe er sich diese Entscheidung nicht gemacht und auch er und sein Team seien traurig. "Aber man darf im Leben nicht stehen bleiben", gibt Julien seinen Fans mit auf den Weg.

Kleines Trostpflaster für die vielen, vielen Abonnenten des Youtube-Kanals: Julien Bams Zweitkanal wird es auch in Zukunft noch geben. Außerdem werden die Videos im Hauptkanal weiterhin abrufbar sein.

Juliens "letzte Worte" könnt ihr euch hier ansehen:

abspielen

Video: YouTube/Julien Bam

Trauer bei den Youtube-Fans von Julian Bam

So verständlich die Argumentation des Youtube-Star sein mag: Seine Fans sind über die Ankündigung natürlich mehr als traurig. Unter dem Video kommentiert einer etwa: "Es tut mir leid, aber ich habe geweint." Andere erzählen, wie sie auf den Kanal zum ersten Mal aufmerksam wurden oder bedankten sich schlicht bei Julien Bam für seine Arbeit.

Auf Twitter meldeten sich zudem prominente Fans des 31-Jährigen zu Wort. Oliver Pocher etwa schrieb: "Viel Kraft und viel Erfolg für die Zukunft!"

Und Youtube-Kollege Rezo bedankte sich "für die Kunst".

Julien selbst war baff aufgrund all der Reaktionen. In einem Video auf seinem Zweitkanal Bulien Jam las er Kommentare vor, die sein Abschiedsvideo sammelte.

Hier das Video:

abspielen

Video: YouTube/Bulien Jam

(pcl)

Nach Amira-Beobachtung: Elton knöpft sich Pocher vor

"Warum dürfen die das und wir nicht?" Das ist eine Frage, die sich gerade in der Corona-Zeit wohl immer wieder viele Leute stellen. Warum darf die Bundesliga stattfinden, Freizeitkicker müssen hingegen die Füße stillhalten? Wieso dürfen Kinder nicht in die Schule oder in die Kita, aber die Büros sind gut gefüllt? Und warum feiert Motsi Mabuse ihren 40. Geburtstag mit acht Frauen aus acht verschiedenen Haushalten und andere dürfen das nicht? Letztgenannte Situation brachte Moderator Elton …

Artikel lesen
Link zum Artikel