Wissen

So viel Trinkgeld gibt man in den Ländern der Welt

Trinkgeld gilt als höflich – aber längst nicht überall. In manchen Ländern erntest du böse Blicke, wenn du großzügig sein willst, in anderen kriegst du Krach, wenn du zu knausrig bist. Eine Übersicht über die weltweiten (Faust-)Regeln.

Reto Fehr / watson.ch

Das Trinkgeld im Restaurant gehört für viele Gäste zum guten Ton und Service-Angestellte freuen sich darüber. Aber wie viel Trinkgeld ist denn nun richtig?

Ein wirkliches Richtig oder Falsch gibt es nicht. Im Ausland wird das kleine Extra ganz unterschiedlich gehandhabt: So schreibt die japanische Fremdenverkehrszentrale JNTO: "Trinkgeld geben, wäre fast ein kleiner Fauxpas, den Sie begehen können."

Während also Länder wie Japan oder die USA sehr genaue Vorstellungen von Trinkgeld haben, gibt es in den meisten Ländern keine allgemeingültigen Regeln. Teilweise unterscheiden sich schon touristische Hotspots von ländlicheren Gebieten oder von Touristen wird Trinkgeld "erwartet", während Einheimische keines geben "müssen".

Trotzdem kennt fast jedes Land seine ungeschriebenen Gesetze, die es gerade als Tourist zu beachten gilt. Damit du dich auf deiner nächsten Reise nicht blamierst, haben wir die gängigsten und bekanntesten Faustregeln zusammengetragen und eine Weltkarte der Trinkgelder erstellt.

Die Karte beinhaltet Einschätzungen und Faustregeln für Restaurants, Taxis und Hotels. Quellen sind nationale Tourismusseiten, Trinkgeldempfehlungen von Reiseveranstaltern sowie diverse Reiseführer und Reiseblogs.

Die Karte gibt dir eine Übersicht über weltweite Faustregeln – sie schützt dich aber nicht vor regionalen Eigenheiten.

Und was hast du für Trinkgeld-Erfahrungen gemacht? Diskutiere hier mit und teile deine Erkenntnisse mit uns!

Kein Trinkgeld? Du bist nicht pleite, sondern geizig

Play Icon
Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Plätzchen 05.06.2019 06:48
    Highlight Highlight Ich finde, da beste Beispiel für Trinkgeld ist Japan. Dort wird sich gefreut, wenn man lächelt und sich bedankt.
    Viele andere kümmern sich ebenfalls täglich um Kunden und deren Probleme durchs Telefon und erhalten kein Trinkgeld.

Ausgekocht für "Jamie's Italian": Jamie Olivers Restaurantkette ist insolvent

Die Restaurantkette des britischen Starkochs Jamie Oliver, "Jamie's Italian", hat in Großbritannien Insolvenz angemeldet. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Britische Medien berichteten, die Insolvenz betreffe 25 Restaurants. Als Insolvenzverwalter sei die Unternehmensberatung KPMG bestellt. Sie suche nun nach einem Käufer oder mehreren Käufern für alle oder einen Teil der Restaurants.

Oliver selbst schrieb auf Twitter, er danke allen Mitarbeitern und Lieferanten, die "seit über einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel