Wissen
BildBildBildBild

Bild: Johner RF

Wir sind 7.715.600.000 Menschen auf der Erde – und 6 andere Zahlen zum Weltbevölkerungstag

Daniel Huber

Am 11. Juli 1987 erreichte die Weltbevölkerung laut UNO-Berechnungen erstmals die Zahl von fünf Milliarden Menschen. Die Freude über das ungebremste Wachstum der Menschheit hielt sich allerdings in engen Grenzen, denn es verursacht eine Reihe von Problemen. Um darauf aufmerksam zu machen, erklärte die UNO 1989 den 11. Juli zum Internationalen Weltbevölkerungstag.

7.715.600.000

So viele Menschen bevölkern heute, am 11. Juli 2019, unseren Planeten. Die Zahl stammt von der Weltbevölkerungsuhr der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung (DSW) und ist natürlich gerundet.

Group of young adults, photographed from above, on various painted tarmac surface, at sunrise.

Noch nie lebten so viele Menschen auf der Erde wie jetzt. Bild: Stone Sub

2,6

So viele Menschen kommen im Durchschnitt jede Sekunde zur bestehenden Weltbevölkerung hinzu. Pro Minute beträgt das Wachstum rund 157 Menschen, das sind fast 10.000 jede Stunde und etwa 226.000 pro Tag. Jedes Jahr wächst die Weltbevölkerung um mehr als 82 Millionen Menschen, das ist ungefähr die aktuelle Bevölkerung Deutschlands.

Das Wachstum der Weltbevölkerung findet derzeit vor allem in Afrika statt. Andere Beobachter können nur staunen:

Afrika

Bild: Unsplash

12

So viele Jahre vergingen vom 12. Oktober 1999, als die Weltbevölkerung die Sechs-Milliarden-Grenze überschritt, bis zum 31. Oktober 2011, als erstmals sieben Milliarden Menschen auf der Erde lebten. Hier die Entwicklung:

Die UNO schätzt, dass die achte Milliarde im Jahr 2024 (13 Jahre nach der siebten) erreicht wird.

Bild

Erst um 1804 durchbrach die Weltbevölkerung die 1-Milliarden-Grenze. Danach ging es Schlag auf Schlag – bald wird die nächste Milliardengrenze fallen Bild: DSW

2,4

So viele Kinder bringt eine Frau in ihrem Leben durchschnittlich zur Welt. Dieser Wert liegt höher als die Marke von 2,1, bei der eine Population konstant bleibt – die Weltbevölkerung wächst also noch. Doch das Wachstum verlangsamt sich: Die aktuelle Geburtenrate ist bedeutend niedriger als etwa 1950, als sie noch bei rund fünf Kindern pro Frau lag. In vielen entwickelten Ländern ist die Geburtenrate bereits unter den Wert von 2,1 gefallen. Die UNO rechnet damit, dass die weltweite Geburtenrate bis zum Ende des Jahrhunderts auf zwei Kinder pro Frau sinken wird. Die Weltbevölkerung würde dann langsam wieder abnehmen.

743 Millionen

So viele Menschen leben etwa in Europa. Das ist relativ wenig im Vergleich zum Giganten Asien: Der mit Abstand bevölkerungsreichste Kontinent hat 4586 Millionen Einwohner. Auch Afrika ist mit 1321 Millionen bevölkerungsreicher. Lateinamerika mit 658 Millionen, Nordamerika (ohne Mexiko) mit 367 Millionen und Ozeanien mit 42 Millionen bringen dagegen weniger auf die Waagschale als Europa.

Wäre die Welt ein Dorf mit 100 Einwohnern, wären 59 von ihnen Asiaten, 17 Afrikaner, 10 Europäer, 8 Lateinamerikaner, 5 Nordamerikaner und 1 Bewohner von Ozeanien.

Bild

Gigant Asien: Bei dieser Weltkarte entsprechen die Flächen der Größe der Bevölkerung. e-wiki.org

533

So viele mindestens Hundertjährige leben derzeit auf der Erde. Das sind so viele, wie die Stadt Hannover an Einwohnern zählt. 80 Prozent in dieser Altersgruppe sind Frauen. Sie ist stark gewachsen; im Jahr 2000 gab es erst 151.000 mindestens Hundertjährige. Trotz dieses enormen Wachstums sind heute nur gerade 69 von einer Million Menschen 100 Jahre alt oder älter (das sind 0,007 Prozent). Der Anteil der Menschen, die älter als 64 Jahre sind, liegt dagegen weltweit bei rund neun Prozent. Ihnen stehen bedeutend mehr Kinder unter 15 Jahren gegenüber: Es sind weltweit rund 26 Prozent.

27.07.2015, Orvieto, Terni, Italien - Senioren sitzen nebeneinander. 00S150727D145.JPG MODEL RELEASE: NO, PROPERTY RELEASE: NO *** 27 07 2015 Orvieto Terni Italy seniors sit side by side 00S150727D145 JPG MODEL RELEASE No. PROPERTY RELEASE No. MR:N

Die Zahl der Senioren wächst – und die Mehrzahl von ihnen sind Frauen. Bild: www.imago-images.de

548

So viele Millionenstädte (Stand 2018) gibt es weltweit. 33 von ihnen haben mehr als 10 Millionen Einwohner. Die Welt verstädtert zusehends; seit 2007 lebt mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten. Mittlerweile sind es bereits 55 Prozent und bis 2050 dürften es vermutlich 70 Prozent sein.

Bild

Die Metropolregion Tokio-Yokohama ist der grösste Ballungsraum der Welt. Bild: 500px

20 Menschen, die an moderner Technik scheitern

Viel Urlaub, wenig CO2: So gehts!

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Depressionen, Asthma, Krämpfe: Wobei Cannabis wirklich hilft und wobei nicht

Um den Hanf tobt seit langem ein Glaubenskrieg. Für die Einen ist Cannabis eine unterschätzte Einstiegsdroge, die Psychosen auslöst; für die Anderen ein zu Unrecht verteufeltes Genussmittel und zugleich eine medizinische Allzweckwaffe. Da kann es nicht schlecht sein, einen nüchternen Blick auf die Pflanze und ihre Eigenschaften zu werfen.

Hanf (Cannabis sativa) ist eine der ältesten Nutzpflanzen und wird schon seit Jahrtausenden als Heilpflanze verwendet. Ihre Verwendung als Rauschmittel wurde …

Artikel lesen
Link zum Artikel