Wissen
Bild

Bild: imago/ montage

Diese 20 deutschen Wörter versteht jeder Pole

Polen ist zwar Deutschlands Nachbar doch die Sprachen beider Länder könnten nicht unterschiedlicher sein. Reist man als Deutscher nach Polen, kommt man bei jüngeren Menschen mit Englisch und zum Teil auch mit Deutsch weiter. Geht es aber um die Kommunikation mit der älteren Dame aus dem Tante-Ela-Laden, scheitern viele Touristen.

Dabei gibt es im Polnischen viele Wörter, die aus der deutschen Sprache übernommen wurden und von jedem Polen im Alltag gebraucht werden. Vielen ist das nicht einmal bewusst.

Lehnwörter

Wörter, die von einer Sprache in eine andere übernommen werden. Die Ansiedlung von Deutschen in Polen haben die deutschen Wörter nach Polen gebracht. Vor allem in den Bereichen der Verwaltung, Technik und des Handwerks sind deutsche Wörter zu finden.

Die deutschen Lehnwörter wurden zum Teil ganz, zum Teil abgeändert ins Polnische übernommen. Sie unterscheiden sich von dem Original in ihrer Schreibweise, von der Aussprache sind sie aber ähnlich.

Kleine Hilfestellung:

sz: klingt wie das deutsche "sch"
ch: ist ein einfaches "h"​

warsztat – die Werkstatt

szuflada – die Schublade

stempel – der Stempel

Es gibt zwar noch die polnische Alternative "pieczątka", doch das Wort "stempel" wird in offiziellen Behörden und privat immer noch oft gebraucht.

sznur – die Schnur

szynka – der Schinken

kartofel – die Kartoffel

Im Fall der Knolle gibt es auch eine polnische Alternative. "Ziemniak" etablierte sich in der polnischen Sprache aber erst im 20. Jahrhundert und ist damit viel jünger als die Bezeichnung "kartofel".

szyld – das Schild

urlop – der Urlaub

brytfanna – die Bratpfanne

Hier hat sich die Bedeutung des Wortes etwas verschoben. In Polen wird nämlich nicht die klassische Bratpfanne als "brytfanna" bezeichnet. Vielmehr handelt es sich hier um ein größeres Bratgefäß für den Ofen.

knajpa – die Kneipe

kelner – der Kellner

flaszka – die Flasche

Im Gegensatz zur Bedeutung im Deutschen wird die Niedlichkeitsform "flaszka" im Polnischen oft als Synonym für eine Flasche Vodka genutzt. Für gewöhnliche Flaschen gibt es das Wort "butelka".

komin – der Kamin

jarmark – der Jahrmarkt

Das deutsche Wort erinnert stark an das Mittelalter und ist im alltäglichen Gebrauch kaum noch wiederzufinden. Anders bei unseren Nachbarn. Hier heißt sogar der Weihnachtsmarkt einfach nur "jarmark".

plac – der Platz

dach – das Dach

szlafrok – der Schlafrock

In Deutschland ist für das Kleidungsstück das Wort Bademantel gängig, in Polen dagegen ist es im ganzen Land als "szlafrok" bekannt. Bist du also in Polen im Spa, kannst du am Empfang lässig nach einem Schlafrock fragen.

szwagier – der Schwager

pech – das Pech

majstersztyk –das Meisterstück

Wird in Bereichen wie Literatur, Film und Kunst benutzt. Besondere Werke werden nicht selten als "majstersztyk" betitelt. Das Wort Meister wird ebenso genutzt. Zum Beispiel umgangsprachlich für "Chef".

(so)

Darum sind Gender und Geschlecht zwei unterschiedliche Dinge

Video: watson/katharina kücke

Urlaub in Europa: 12 enttäuschende Reiseziele und 6 Überraschungen

Nicht alle Urlaubsziele in Europa werden ihrem Ruf gerecht... Auf Reddit erzählen Urlauber von ihren größten Enttäuschungen und den unerwarteten Überraschungen.

Es muss nicht gleich die Karibik sein – Europa ist immer eine Reise wert. Laut dem Portal "Statista" haben für 2020 24,8 Prozent der Deutschen einen Urlaub im eigenen Land eingeplant, 8,8 Prozent zieht es nach Spanien und 6,2 Prozent wollen sich in Italien erholen.

Allerdings gibt es auch hier ein paar Touristenfallen, die den Urlaub sicher nicht bereichern, sondern einen eher enttäuschen. Wir haben für euch 12 Urlaubsziele gesammelt, die ihrem Hype nicht gerecht werden und die ihr euch …

Artikel lesen
Link zum Artikel